«Back to the Roots» mit dem Bluegrass Express

Wenn die Welt scheinbar Kopf steht und sich vieles etwas verrückt anfühlt, tut es gut, sich auf traditionelle Werte wie Respekt, Ehrlichkeit und Familie zu besinnen. «Back to the Roots» hiess das Motto der 29. Country Night, welches von der Latina-Country-Lady Stephanie Urbina Jones, von Newcomer Mo Pitney und Honky Tonker Mark Chesnutt passend umgesetzt wurde. Den musikalischen Höhepunkt setzte allerdings die «Queen of Bluegrass» Rhonda Vincent mit ihrer Weltklasseband «the Rage».

«Stellt euch einfach vor, hier stünden noch ein paar Mariachis um mich herum», sagte Stephanie Urbina Jones augenzwinkernd als sie «Adios mi Amigo» anstimmte. Ihre in Spanisch und Englisch gesungenen Lieder spiegelten auch ohne künstlich kreierte Show den Respekt für ihre mexikanische Herkunft wider, transportierten Emotionen sowie die Sehnsucht nach Liebe und einer heileren Welt. Mit ihrer ehrlichen und bodenständigen Art schaffte es Jones als Opening Act bereits am frühen Samstagabend, das Publikum für ihre Musik zu begeistern.

Stehende Ovationen gab es danach auch für Mo Pitney, der im vorgängigen Interview ehrliche Songs und echte Countrymusik versprach. Der 24-jährige Newcomer, der in den USA vom traditionellen Lager als grosse Nachwuchshoffnung gefeiert wird, hielt Wort. Eingängige Melodien bei den selbstgeschriebenen Songs wie «Clean Up On Aisle Five, «Behind This Guitar» oder der aktuellen Single «Everywhere» wechselten sich ab mit Coversongs seiner grossen Vorbilder Merle Haggard («The Farmer’s Daughter») oder Ray Price («Don’t You Ever Get Tired Of Hurting Me»). Mit «I’m Just A Country Boy» erinnerte er an die am Vortag verstorbene Country-Legende Don Williams.

Perfekte Familienbande
«Ich liebe die Intimität von Nashville’s Singer/Songwriter Cafés und schätze es sehr, hier in Gstaad vor meiner bisher grössten «listening crowd» spielen zu dürfen», sinnierte Pitney nach dem Konzert. «Diese Tage hier in den Bergen haben sich für mich und meine Familie wie Ferien angefühlt».

«Familiär» ging es gleich weiter beim Auftritt der «Queen of Bluegrass» Rhonda Vincent. Bereits beim ersten Titel, «Bluegrass Express», kamen die königlichen Qualitäten der mit über hundert gewonnenen Preisen derzeit erfolgreichsten Bluegrassband zum Vorschein. Während Rhonda Vincent’s Finger in einer unglaublichen Geschwindigkeit über die Mandoline flitzten, räumte sie jedem ihrer erstklassigen Musiker einen Platz im Rampenlicht ein. Beim familieninternen «Duell» zwischen ihren Schwiegersöhnen Hunter Berry und Brent Burke gab es nur einen Sieger: das Publikum. Sowohl Berry’s rasantes Fiddlespiel bei «Wow Baby» wie auch Burke’s Meisterleistung am Dobro bei «Dobro Chime» wurden frenetisch applaudiert. Tochter Sally hatte bereits am Vorabend mit einem herzberührenden Gospel («Mary Did You Know») bewiesen, dass die Musik wohl im Blut der Familie Vincent liegt. Josh Williams’s virtuoses Gitarrenspiel und der zeitweilige siebenstimmige Harmoniegesang ergänzten den grandiosen Auftritt. Das war wahrlich Musikgenuss der Extraklasse!

Freudiger Ausblick
Mark Chesnutt schliesslich brachte den Honky Tonk nach Gstaad und erfreute das Publikum mit vielen Nummer-1-Hits wie «Brother Jukebox», «Gonna Get A Life» oder «It Sure Is Monday». Wie alle früheren Künstler des Abends wurde auch Chesnutt mit lautem Applaus zu einer Zugabe («Bubba Shot The Jukebox») aufgefordert. «Ich habe mich gefreut, bereits zum zweiten Mal an diesem wundervollen Ort spielen zu dürfen», erklärte der Texaner nach dem Konzert und verriet gleich noch sein Glücks-Geheimrezept: «Nach einer über 30-stündigen Odyssee hier anzukommen und dann vom Hotelbalkon aus eure fantastischen Berge zu sehen, diese klare Luft einzuatmen bedeutet für mich wahres Glück. Dafür bin ich dankbar».

Bereits laufen die Vorbereitungen für das nächste Jahr. «30 Jahre Country Night wollen wir natürlich gebührend feiern, sagte OK-Präsident Marcel Bach und verriet, «das Fest wird 2018 sogar drei Tage dauern und bestimmt wieder für jeden Geschmack etwas dabei haben».

Text: Daniela Müller-Smit    

Für alle, die mitfeiern möchten, das Datum gleich in die Agenda eintragen: Die 30. Country Night findet statt vom 7. bis 9. September 2018. Der offizielle Vorverkauf startet voraussichtlich Mitte Dezember 2017.